Aktuelles

Starke Frauen – Starker Stadtteil: Monika

In unseren Stadtteilen Gereuth-Hochgericht und Starkenfeld leben viele starke und einzigartige Frauen. In unserer Aktionswoche zum Weltfrauentag möchten wir auf deren Wirken und Besonderheit aufmerksam machen.

Monika ist eine vielseitig engagierte und starke Frau aus dem Stadtteil Gereuth. Sie hat mit uns ihre Gedanken zum Weltfrauentag geteilt.

Foto: Rahel Metzner

Was bedeutet der Weltfrauentag für dich?
Der Weltfrauentag hat eine sehr große Bedeutung seit meiner Jugend. Ich bin immer wieder neu bewegt vom Mut und vom Engagement der Frauen von damals, die so vieles zum Positiven in gesellschaftlicher und politischer Hinsicht für uns Frauen erreicht haben.
Meine Überzeugung, dass wir uns Einbringen, nicht wegschauen und uns sozial engagieren, hat mich selbst , wie es mir möglich war und ist, in ehrenamtlichen sozialen Projekten mitwirken lassen. Ob damals in der Gewerkschaftsjugend, als Mitwirkende im Elternbeirat der Schule, mein langjähriges Engagement im Seniorenbereich, eine Lesefreundin zu sein und hier im Stadtteil mit den „Silver Agern“. Der Weltfrauentag …ist für mich Rückbesinnung und Vorwärtsschauen… In diesen Zeiten wo wir alle die Klimaveränderungen spüren, von Altersarmut betroffen sind – vor allem Frauen – und hautnah die sozialen Missverhältnisse in den Herstellungsländern mitbekommen. Frauen und Männer, die für unsere Kleidung, Nahrung etc. oft unter katastrophalen Umständen arbeiten und leben müssen. Ihnen Gehör und für sie nachhaltige Verbesserungen zu schaffen – das heißt für mich, immer wieder mein eigenes Konsum- und Kaufverhalten zu hinterfragen und Projekte diesbezüglich zu unterstützen. Es gilt die Bildungschancen für alle Frauen und Mädchen, besonders in den Familien mit Migrationshintergrund zu fördern.
Das „Bunte Frühstück“, welches hier im Stadteiltreff stattfand, war so eine
Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen und die ein oder andere
Unterstützung zu ermöglichen.

Hast du ein Vorbild?
Vorbilder konkret habe ich nicht…Vorbilder für mich sind die so vielen Heldinnen des Alltags überall auf der Welt.

Auf was in deinem Leben bist du besonders stolz?
Auf meine Begeisterung, und meine positive Neugier.

Gibt es Momente, die dich besonders stark gemacht haben?
Ich bin eine unverheiratete alleinerziehende Mutter und die damit verbundenen Herausforderungen haben mich wachsen lassen. Es sind wunderbare Freundschaften entstanden… Unterstützung und Austausch – bis zum heutigen Tag.

Was hilft dir dabei auch in der Corona-Krise zuversichtlich zu bleiben?
Mein Innehalten, mein Gottvertrauen und Dankbarkeit für das, was möglich ist.
Ich nutze diese Zeit, neue Aufgaben und Ideen für die „Silver Ager“ zu gestalten und mir Projekte für unseren Stadtteil zu überlegen.

Welchen Rat möchtest du gerne an andere Frauen weitergeben?
Liebe Frauen jeden Alters,

nutzt die Chancen der Weiter-Bildung, wenn es euch möglich ist, bringt euch in der Stadtteilarbeit ein, zeigt Eigeninitiative, geht zur Wahl!!!!

Seid achtsam mit euch und eurem Gegenüber und behutsam mit unserer Natur.

Ich wünsche euch einen großen Packen Gesundheit … Lachen und Freude inbegriffen und spürt die kleinen täglichen Glücksmomente!

Wir danken der St. Georg Apotheke Bamberg für ihre Unterstützung bei den Präsenten als Dankeschön für die teilnehmenden Frauen!